Vom Axa-Umgang mit Geschädigten

Diese Seite dient ausschließlich Informationszwecken.

betr. Schadennr. 831411012653 / Vers.-Schein: 11242122106

Baumaßnahme in Trittau

Ausführung durch:
LKT Wittenberg GmbH
Wölzower Weg 23
19243 Wittenburg

Einige Fotos zur Absicherung der Baustelle in Trittau.
An der nicht beleuchteten Baustelle entstand am Abend um 21:45 h ein Schaden an meinen neuen Aulfelgen.









Deshalb hatte ich mich an die ausführende Fa. gewendet:

Guten Tag Herr Wolter,
wir hatten vor einigen Tagen Kontakt wegen der Baumaßnahme am Hauskoppelberg.
Sie hatten mir gesagt, dass für alles weitere der Bauträger zuständig wäre, sie hätten nichts damit zu tun.

Das Thema.
Ich habe mir an der beleuchtungstechnisch nicht gesicherten Baustellen meine neuen Felgen am Auto beschädigt.
Meiner Nachbarin ist es genauso ergangen.
Auf Ihren Rat hin habe ich mich an die Gemeinde gewendet.
Von dort wurde ich an die Fa. Grünwald verwiesen, siehe Antwort-Mail:
Sehr geehrter Herr Prüßmann,

mir wurde Ihre Schadensmeldung weitergeleitet, da im genannten Bereich eine Trinkwasserleitung verlegt wurde,
welche nach der Übernahme in die Zuständigkeit des Zweckverbandes Obere Bille fallen wird.
Die Trinkwasserleitung ist Bestandteil der Erschließung des Bebauungsplanes 3a „Hinter den Höfen“.
Die Verkehrssicherungspflicht obliegt, bis zur Abnahme, dem Erschließungsträger, bzw. den von von ihm beauftragten Firmen.
Ich möchte Sie daher bitten sich mit der Grunwaldshof GmbH & Co. KG, Kirchenstraße 29a, 22946 Trittau, Tel. 04154/601636 in Verbindung zu setzten.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Reinhardt

Daraufhin wurde Herr Grunwald kontaktiert.
Er war so freundlich die Angelegenheit zu klären und hat sich mit dem Planungsbüro Petersen & Partner in Verbindung gesetzt.
Nach deren Aussage ist die Fa. LKT als ausführendes Organ haftbar für die schlechte Absicherung zu machen.

Bitte nennen Sie uns deshalb Ihre Versicherung, bzw. einen Ansprechpartner für diese Angelegenheit.
PS: Meine Frau war an der Baustelle auch in der Dunkelheit gestürzt und hatte Ihre Mitarbeiter darauf angesprochen.

Die Antwort vom 30.10.14 dazu:




Die Antwort vom 7.11.14 dazu:




Da wir geraume Zeit nichts in der Sache hörten, wendete ich mich wieder an LKT, die Antwort vom 6.1.15:



Sehr habe ich mich über das "eventuell beschädigte Felgen" geärgert!
Deshalb setzte ich mich mit der Versicherung in Verbindung. Man erklärte mir, das wichtige Fragen an den Versicherungsnehmer bisher nicht abschliessend geklärt wären.
Ich setzte mich deshalb telefonisch mit der LKT in Verbindung, bkam folgende Antwort am folgenden Tag, dem 7.1.15 dazu:




Die Nachricht vom 12.1.15 der Fa. LKT:




Dann die Reaktion der AXA-Versicherung mit Schreiben vom 30.1.15:


Sehr erfreut war ich an dieser Stelle über die hellseherischer Fähigkeiten des Axa-Schadenteams, das so gut über meine Geschwindigkeit sowie den Zustand meiner Fahrzeugbeleuchtung informiert war.

Daraufhin fertigte ich eine Nachricht bei der ich mir die Mühe machte, die Örtlichkeiten auf mehreren Luftbildern/Skizzen einzuzeichnen.
Ich hatte die Hoffnung, dass die Mitarbeiter des Schadenteams so einen ersten Eindruck von der Situation und der Absudität Ihres Schreiben bekommen würden.
Am 13.2.15 kam das folgende Schreiben der Axa-Versicherung, wieder vom Schadensteam.



Nach dem Erhalt des Axa-Schreibens teilte ich der LKT (Herr Wolter) mit, das ich auf alle Fälle die Angelegenheit weiter verfolgen werde.
Seine Antwort, bzw. die der LKT:



Ich wendete mich an die Axa-Versicherung und bat um einen Kontakt für eine Vorstandbeschwerde.
Einige Tag später wurde ich telefonisch von einem AXA-Mitarbeiter, Herrn Veit aus Berlin kontaktiert
Er versucht mir klar zu machen, dass ich als Führer eines Fahrzeugs immer eine Teilschuld bekommen würde.
Außerdem fragte er nach der Höhe des Schadens. Ich sagte Ihm, das nich mir ein Größenorgnung von etwa 400 Euro vorstellen könnt (mein Bauchgefühl)
Er würde mir deshalb anbieten 50% des Schadens zu übernehmen, ohne das dies eine juristische Bewertung in der Sache wäre.
Ich könnte mich, wenn einverstanden, ja bis Montag bei Ihm melden.
Das tat ich aber nicht
Am 9.3.2015 traf dann das folgende Schreiben der AXA-Versicherung bei mir ein:



Leider hat Herr Wolter auf meine letzten Mailanfragen keine Reaktion gezeigt bzw. geantwortet, obwohl ich eine Lesebestätigung erhalten habe.
Deshalb habe ich Ihm mitgeteilt, das ich zur Information diese Webseite angelegt habe.
Daraufhin erhielt ich dann am 23.03.15 diese Mailantwort von der LKT, Herrn Wolter:

 

Soweit der Stand der Dinge bis heute, 23.03.2015

Weitere Angaben und Schriftstücke zum Schaden folgen ...